Allgemeine Teilnahmebedingungen

für Seminare unter www.nathal-sachsen.de

1. Geltungsbereich, Änderungsbefugnis, Vertragsinhalt, Wechsel des Vertragspartners

1.1 Diese Allgemeinen Teilnahmebedingungen (ATB) gelten für Rechtsgeschäfte von NATHAL® Sachsen, Dipl.-Psych. Volker Räder, Meißner Str. 128, 01445 Radebeul (im Folgenden „NATHAL® Sachsen“) mit den Vertragspartnern (im Nachfolgenden „Kunde“).

1.2 NATHAL® Sachsen bietet Kunden (Verbrauchern und Unternehmern) die Möglichkeit an Seminaren teilzunehmen.
Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (§ 13 BGB).
Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt (§ 14 Absatz 1 BGB).

1.3 Diese ATB sind wesentlicher Bestandteil jedes abgeschlossenen Vertrages. Die jeweils gültige Fassung ist im Internet unter der Internetadresse https://www.nathal-sachsen.de/atb.html einsehbar. Der Kunde hat dabei auch die Möglichkeit, die ATB auszudrucken oder zu speichern.

1.4 Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden sowie Änderungen und Ergänzungen haben nur Gültigkeit, soweit sie von NATHAL® Sachsen anerkannt sind. Dies gilt auch, wenn den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden nicht ausdrücklich widersprochen worden ist.

1.5 NATHAL® Sachsen kann die ATB jederzeit ohne Nennung von Gründen auch mit Wirksamkeit für ein bestehendes Vertragsverhältnis ändern. Über Änderungen wird NATHAL® Sachsen den Kunden mindestens 14 Werktage vor Inkrafttreten in Textform (Email) informieren. Die Zustimmung des Kunden gilt als erteilt, wenn er seine Ablehnung nicht innerhalb von 14 Tagen nach Kenntnisgabe der Änderungen angezeigt hat. Auf diese Genehmigungswirkung wird ihn NATHAL® Sachsen gesondert hinweisen. Sollte eine Änderung die Leistungen abändern oder vom Inhalt abweichen, muss die gewollte Anpassung unter Berücksichtigung der Interessen des Kunden zumutbar sein.

2. Vertragsangebot und Vertragsschluss

2.1 Jedwede Präsentationen und sonstigen Leistungsbeschreibungen insbesondere unter dem Internetauftritt https://www.nathal-sachsen.de sind freibleibend. Der volljährige (ab dem vollendetem 18. Lebensjahr) Kunde kann für die von ihm begehrte Leistung ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages abgeben. Hierzu kann er nach der Eingabe der benötigten Mindestanmeldedaten:

  • Vor- und Nachname,
  • Geburtsdatum,
  • Anschrift (Straße, Ort, Postleitzahl),
  • Emailadresse und Telefonnummer,
  • Seminar
  • Zahlungsangaben (Überweisung, Sofortüberweisung),

durch Anklicken des Buttons „Das Seminar kostenpflichtig buchen“ ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages abgeben. Die erforderlichen Daten sind vollständig und wahrheitsgemäß anzugeben.

2.2 Vor der Abgabe der Bestellungserklärung besteht für den Kunden die Möglichkeit, sämtliche Angaben nochmals zu überprüfen, zu ändern bzw. zu korrigieren, um insbesondere Eingabefehler zu erkennen bzw. zu berichtigen.

2.3 Ein Vertrag kommt erst zu Stande, wenn NATHAL® Sachsen
2.3.1 das Angebot des Kunden vorbehaltlos angenommen hat
2.3.2 oder mit den geschuldeten Erfüllungshandlungen beginnt.
Der Kunde verzichtet in letzterem Fall (2.3.2) auf den Zugang der Annahmeerklärung.

2.4 Der Kunde erhält nach Aufgabe seines Vertragsangebotes eine technische Eingangsbestätigung in Textform (mittels E-Mailnachricht). Diese Angebotseingangsbestätigungsmitteilung stellt noch keine Annahmeerklärung nach 2.3 dar. Kann NATHAL® Sachsen das Angebot des Kunden nicht annehmen, wird der Kunde anstelle der Annahme der Bestellung über die Nichtverfügbarkeit informiert. Bereits erbrachte Gegenleistungen des Kunden werden unverzüglich erstattet.

2.5 Die konkreten Bestelldaten (2.1) des Kunden werden bei NATHAL® Sachsen gespeichert. Der Kunde kann über ein Kontaktformular (https://www.nathal-sachsen.de/kontakt.html), bzw. telefonisch mit NATHAL® Sachsen in Verbindung treten, um z.B. die Adresse oder Zahlungsart zu ändern. Dies geschieht zur Sicherheit des Kunden, wie das Übrige, über eine verschlüsselte Datenübertragung (TSL/ SSL - Transport Layer Security/ Secure Sockets Layer).

2.6 NATHAL® Sachsen sind unverzüglich alle für die Geschäftsbeziehung wesentlichen Tatsachen anzuzeigen, insbesondere Änderungen des Namens, der Anschrift, des Gegenkontos, der Verfügungs- oder Verpflichtungsfähigkeit des Kunden oder der für ihn vertretungsberechtigten Personen sowie bekannt gegebenen Vertretungs- oder Verfügungsbefugnisse (insb. Ansprechpartner). Unterlässt der Kunde die Mitteilung der Änderung seiner Vertragsdaten schuldhaft, hat er die Kosten für die Ermittlung der zur Ausführung des Vertragsverhältnisses notwendigen Daten zu tragen.

3. Preise, Versandkosten und Zahlungsbedingungen

3.1 Die vom Kunden geschuldete Vergütung bestimmt sich, nach den zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Preisangaben von NATHAL® Sachsen. Bei den angegebenen Preisen ist als Endpreisangabe die Mehrwertsteuer bereits enthalten. Sonstige Preisbestandteile sind gesondert gekennzeichnet.

3.2 Ratenzahlungen bzw. Sondervereinbarungen sind gemeinsam abzustimmen.

3.3 Sofern im Einzelfall nichts anderes vereinbart ist, gelten folgende Zahlungsbedingungen:
NATHAL® Sachsen wird dem Kunden eine Rechnung über die Leistungen zukommen lassen. Dem Kunden ist gestattet, via Überweisung oder Sofortüberweisung zu zahlen. Die Forderungen sind mit Rechnungslegung fällig und zahlbar, es sei denn, NATHAL® Sachsen weist in der Rechnung eine gesonderte Zahlungsfrist aus.

3.4 Der Kunde kommt spätestens in Verzug, wenn er nicht innerhalb von 30 Tagen nach Fälligkeit und Zugang einer Rechnung oder gleichwertigen Zahlungsaufstellung leistet; dies gilt gegenüber einem Kunden, der Verbraucher ist (1.2), nur, wenn auf diese Folgen in der Rechnung oder Zahlungsaufstellung besonders hingewiesen worden ist. Wenn der Zeitpunkt des Zugangs der Rechnung oder Zahlungsaufstellung unsicher ist, kommt der Kunde, der nicht Verbraucher (1.2) ist, spätestens 30 Tage nach Fälligkeit und Empfang der Gegenleistung in Verzug.

4. Seminarinhalte, Stornierung bzw. Widerrufsrecht

4.1 Ein zweckbestimmter Erfolg für die Leistungen von NATHAL® Sachsen ist nicht geschuldet; die Teilnehmer agieren insoweit selbstverantwortlich.

4.2 Unvorhersehbare, unvermeidbare und außerhalb des Einflussbereichs von NATHAL® Sachsen liegende und nicht zu vertretende Ereignisse wie höhere Gewalt entbinden NATHAL® Sachsen für deren Dauer von der Pflicht zur Leistung. Vereinbarte Leistungsfristen verlängern sich um die Dauer der Störung; vom Eintritt der Störung wird der Kunde in angemessener Weise unterrichtet. Ist das Ende der Störung nicht absehbar oder dauert sie länger als einen Monat, ist jede Partei berechtigt, den Vertrag zu kündigen bzw. zu beenden.

4.3 Im Fall einer Nichterreichung der notwendigen Teilnehmeranzahl gilt 4.2 entsprechend. Der Kunde ist berechtigt, seine gewählte Leistung umzubuchen bzw. alternativ bereits gezahlte Vergütungen erstattet zu verlangen.

4.4 NATHAL® Sachsen ist berechtigt, bei Nichtzahlung der Rechnung den Vertrag zu kündigen. Dem Kunden steht die Möglichkeit offen, den Vertrag einseitig in den nachfolgenden Fällen zu beenden,
4.3.1 Stornierung von bis zu 21 Tage vor dem Leistungsbeginn gegen Bezahlung eines pauschalen Schadensersatzes in Höhe von 100,00 €,
4.3.2 Stornierung von bis zu 14 Tage vor dem Leistungsbeginn gegen Bezahlung eines pauschalen Schadensersatzes in Höhe von 50 % der vereinbarten Vergütung,
4.3.3 Stornierung ab 13 Tage vor dem Leistungsbeginn gegen Bezahlung eines pauschalen Schadensersatzes in Höhe von 100 % der vereinbarten Vergütung,
Die Geltendmachung eines weiteren Schadens bleibt vorbehalten. Dem Kunden wird der Nachweis gestattet, dass ein Schaden entweder gar nicht oder wesentlich niedriger als die Pauschale entstanden ist.

4.5 Sofern die vereinbarte vertragliche Vergütung die Möglichkeit einer kostenfreien und/oder kostenpflichtigen Stornierung eröffnet, muss der Kunde die Rechte fristgemäß ausüben. Ungeachtet dessen verbleibt es NATHAL® Sachsen unbenommen, den Vertrag mit dem Kunden ordentlich bzw. außerordentlich zu kündigen. Eine außerordentliche Kündigung ist insbesondere dann möglich, wenn ein wichtiger Grund, wie z.B.
4.5.1 erhebliche Verschlechterung der Vermögensverhältnisses des Kunden,
4.5.2 ausstehende und trotz Mahnung nicht beglichene Vergütungsansprüche
vorliegt.

4.6 Die angebotenen Leistungen von NATHAL® Sachsen unterliegen keinem Widerrufsrecht. Das Widerrufsrecht besteht gemäß § 312g Absatz 2 Nr. 9 BGB, soweit nicht ein anderes bestimmt ist, unter anderem nicht bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht.

5. Haftung

5.1 NATHAL® Sachsen haftet, gleich aus welchem Rechtsgrund, auf Schadenersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen in voller Höhe nur für Schäden des Kunden durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten, arglistigem Verschweigen eines Mangels, im Fall der Übernahme ausdrücklicher Garantien sowie zugesicherten Eigenschaften der Beschaffenheit und/oder Haltbarkeit, bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, für Ansprüche aus Produkthaftung sowie im Fall zwingender gesetzlicher Regelungen.

5.2 Bei der fahrlässigen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) haftet NATHAL® Sachsen - unbeschadet der in 5.1 genannten Fälle - nur begrenzt auf den vertragstypischen, bei Vertragsschluss vernünftigerweise vorhersehbaren Schaden. Bei Kardinalpflichten handelt es sich um Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglichen, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszweckes gefährdet und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf.

5.3 Mehrere Schadensfälle, die die gleiche Schadensursache haben, gelten als ein Schadensereignis (Fortsetzungszusammenhang; Tateinheit).

5.4 Im Übrigen ist die Haftung von NATHAL® Sachsen für Sach- und Vermögensschäden ausgeschlossen. Soweit anwendbar bleiben gesetzlich zwingende Haftungsregelungen hiervon unberührt.

5.5 Soweit die Haftung von NATHAL® Sachsen gegenüber dem Kunden beschränkt oder ausgeschlossen ist, gilt dies entsprechend für gesetzliche Vertreter, Arbeitnehmer, freie Mitarbeiter und sonstige Erfüllungsgehilfen von NATHAL® Sachsen.

6. Datenschutz

6.1 NATHAL® Sachsen verpflichtet sich, alle vertraulichen Informationen zeitlich unbegrenzt vertraulich zu behandeln und nur im Rahmen der vereinbarten Zweckbestimmung zu verwenden sowie die geltenden Bestimmungen des Datenschutzes und der Datensicherheit zu wahren.

6.2 Sämtliche mitgeteilten personenbezogenen Daten (wie beispielhaft Anrede, Name, Anschrift, Geburtsdatum, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Telefaxnummer, Bankverbindung) werden ausschließlich gemäß den geltenden datenschutzrechtlichen Bedingungen erhoben, verarbeitet oder genutzt (Einzelheiten hierzu sind der Datenschutzerklärung zu entnehmen – einsehbar unter https://www.nathal-sachsen.de/datenschutz.html).

7. Schlussbestimmungen

7.1 Änderungen oder Ergänzungen der Bedingungen bedürfen der Schriftform. Sollte NATHAL® Sachsen nicht auf der vollständigen und/oder teilweisen Einhaltung bzw. Erfüllung einer der Bedingungen oder Bestimmungen dieser ATB sowie der ergänzenden Regelungen bestehen, ist dies nicht als Anerkenntnis der Verletzungshandlung bzw. Verzicht auf eine künftige Anwendung der betreffenden Bedingung, Bestimmung, Option, des betreffenden Rechts oder Rechtsbehelfs zu verstehen.

7.2 Der Kunde kann gegenüber Vergütungsansprüchen von NATHAL® Sachsen nur mit rechtskräftig festgestellten oder von NATHAL® Sachsen anerkannten Forderungen aufrechnen.

7.3 Die Abtretung oder Verpfändung von dem Kunden gegenüber der NATHAL® Sachsen zustehenden Ansprüchen oder Rechten ist ohne Zustimmung der NATHAL® Sachsen ausgeschlossen.

7.4 Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des internationalen Privatrechts (insbesondere des UN-Kaufrechtes – United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods, CISG bzw. Kollisionsrechtes, IPR).
Erfüllungsort (sowie Gerichtsstand für den Fall, dass der Kunde Kaufmann, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliche Sondervermögen ist) für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag ist der Sitz von NATHAL® Sachsen. NATHAL® Sachsen ist darüber hinaus berechtigt, den Kunden an seinem allgemeinen Gerichtsstand zu verklagen. Ein etwaiger ausschließlicher Gerichtsstand bleibt unberührt.

7.5 Die Nichtigkeit, Undurchsetzbarkeit oder Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen der Bedingungen, auch sofern diese später aufgenommen oder in einem Nachtrag geregelt werden, berührt die Gültigkeit der übrigen Bedingungen nicht. Anstelle der unwirksamen, nichtigen oder undurchsetzbaren Bedingung gilt eine Bedingung als vereinbart, die, soweit rechtlich möglich, dem am nächsten kommt, was nach dem Sinn und Zweck der unwirksamen, nichtigen oder undurchsetzbaren Bedingungen wirtschaftlich gewollt ist. Gleiches gilt für unbeabsichtigte Regelungslücken; in einem solchem Fall gilt eine Bedingungen als vereinbart, die dem am nächsten kommt, was nach dem Sinn und Zweck des vorliegenden Vertrages geregelt worden wäre, wenn die Parteien von der Regelungslücke gewusst hätten; oder sollte eine Bedingung hinsichtlich einer Zeitspanne oder eines festgelegten Verhaltens unwirksam sein.